Veranstaltung zum 25. Vereinsgründungstag im Kulturhaus München-Milbertshofen

von Toky Rajaobelina

25 Jahre Freunde-Madagaskars e.V.

Liebe Freunde Madagaskars,
unsere Veranstaltung zum 25. Vereinsgründungstag im Kulturhaus München-Milbertshofen am 22. September 2018 war ein großer Erfolg. Etwa 250 Besucher haben während des Nachmittags und am Abend unsere Angebote genossen.
 
Der von Prof. Ulrike Meinhof kommentierte Film über die madagassischen Musikerlegenden „Madagascar All Stars“ vermittelte biografische Bilder über die Herkunft und den Alltagshintergrund der Musiker.  Prof. Andri Mahefas Festvortrag war eine Laudatio für unseren Verein,  seine Geschichte und Projekte und unserer Zusammenarbeit mit der Deutsch-Madagassischen Gesellschaft. Josef Klingshirn wiederholte diese Geschichte bildlich mit einer PPT-Präsentation. Die von Franz Maget moderierte Podiumsdiskussion mit Florence Ratsimba, der „Botschafterin“ Madagaskars in Berlin, verschwieg auch nicht die Probleme dieses eines der ärmsten Länder der Welt. Erfrischend die Berichte ehemaliger junger Praktikantinnen des Vereins in unserem Projekt in Belo. Und dann gelang es tatsächlich noch, unseren Projektleiter Adolphe aus Madagaskar bildlich dazu zu schalten, dem das zuständige französische Konsulat das Visum für die Teilnahme an unserer Veranstaltung verweigert hatte.
 
Der Saal war auf der einen Seite „geschmückt“ mit der Ausstellung von Bildern unseres Vorstandsmitglieds Josef Klingshirn mit seinen afrikanischen und madagassischen Motiven. Im Hintergrund unser schöner Infostand mit Bildern und kleinkunsthandwerklichen Produkten aus Madagaskar. Und auf der Bühne bot die a capella Frauengruppe Tiharea aus dem Süden Madagaskars ein musikalisch hochwertiges und im Erscheinungsbild pittoreskes Schauspiel traditioneller madagassischer Kultur.
 
Im Kulturcafe im Foyer gab es landestypisches Essen – poulet au coco und sambos – und madagassisches Bier THB.
 
Ich danke allen, die zu unserem Themen- und Familientag Madagaskar gekommen sind. Ich danke meinen Vorstandskollegen und den fleißigen Vereinsmitgliedern, die am Infostand, an der Kasse, im Kunstworkshop zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Und ich vergesse nicht unseren 8jährigen deutsch-madagassischen Jungen Hery Kunst zu erwähnen, der mit seinem Valihaspiel unsere Pausen überbrückt hat.
 
Ganz besonders danke ich unserer Freundin Zazah Tuengerthal, die auf ihre madagassisch charmante Art als „maître de conférence“ durch unsere Veranstaltung geführt hat.
 
Erich Raab

Zurück